Sir Heinrich

from Sir Donnerhall I – Fürst Heinrich - Rubinstein I - Inschallah AA

Der edle und leichtfüßige SIR HEINRICH zählt zu den herausragenden Vererbern des Landes. Seine Zuchtzulassung erhielt er 2010 im Rahmen der NRW-Hauptkörung. Bereits als einer der besten Absolventen der Hengstleistungsprüfungen 2011 stellte er seine Qualität unter Beweis. Beim 70-Tage-Test in Neustadt (Dosse) erzielte er die überragende dressurbetonte Endnote von 8,99, und damit das zweithöchste Dressurergebnis aller Prüfungen dieses Jahrgangs. Sein HLP-Zuchtwert Dressur wurde auf exzellente 151 errechnet. Höchstnoten erhielt er unter anderem für seine Rittigkeit mit 9,25, für den Galopp mit 9,0, sein Schritt wurde mit 8,75 bewertet und Trab sowie Interieur mit 8,5. Aber auch im Gelände wusste der dressurveranlagte Fuchs zu überzeugen und erhielt für diesen Teilbereich eine Wertnote von 8,63.

SIR HEINRICH trägt das Kürzel „OLD“ im Sport, da zu den herausregenden Vertretern der Oldenburger Zucht zählt. Seit der Saison 2015 ist er in der schweren Klasse etabliert und hat hier bereits zahlreiche Erfolge feiern können. 2014 war er am bisherigen Höhepunkt seiner sportlichen Laufbahn mit dem Sieg des Bundechampionats der sechsjährigen Dressurpferde mit seiner Ausbilderin Anja Wilimzig. Bereits in der Einlaufprüfung war er nicht zu schlagen. Im Finale war Kommentator Christoph Hess voll des Lobes. „So sieht gutes Reiten aus. Wenn man den beiden zusieht entspannt man sich selbst. Ein tolles losgelassenes Pferd.“ Den Trab hob er als gleichmäßig und schwungvoll heraus, stets im Durchschwung von hinten an die Hand heran. Den Schritt bezeichnete er als losgelassen, im Takt, mit viel Fleiß und Raumgriff. Der Galopp war schnurgerade, bergauf, elastisch, mit Schwung und Raumgewinn, sowie vorhandener Versammlungsfähigkeit. Für die drei Grundgangarten gab es jeweils die Wertnote 8,5, für die Durchlässigkeit und den Gesamteindruck die 9,0 – mit einem Endresultat von 8,7 zeigten die beiden somit die beste Leistung. Im August desselben Jahres vertrat er die deutschen Farben bei der Weltmeisterschaft der sechsjährigen Dressurpferde. Zudem gingen Siege und Platzierungen in Dressurpferdeprüfungen der Klasse M und Dressurprüfungen der Klasse M* auf das Konto des Sympathieträgers. Auch als Fünfjähriger verlief die Turniersaison nach Maß. Zunächst war er bei der Weltmeisterschaft am Start. Im September sicherte er sich dann den Titel des Vize-Bundeschampions. Er gewann eine Abteilung der Qualifikationsprüfung. Im Finale überzeugte er ein weiteres Mal und erhielt dort die Gesamtnote 8,6. Bereits 2012 gewann er Silber beim Bundeschampionat der vierjährigen Reitpferdehengste und wurde außerdem Oldenburger Landeschampion.

Auch züchterisch sorgt SIR HEINRICH für Furore. In den letzten Jahren zählte er zu den begehrtesten Hengsten in der Warendorfer Riege. Bewegungsstärke, Ausstrahlung und beste Reitpferdepoints gibt er an seine Nachkommen weiter. Zahlreiche Fohlen wurden in Schauringen prämiert und hochpreisig auf Auktionen verkauft. Erste Nachkommen sind in Nachwuchsprüfungen hoch erfolgreich und vier Söhne erhielten das Prädikat gekört. Er zählt mit einem Zuchtwert Jungpferdeprüfungen Dressur von 154 zu den besten 1% der Dressurvererber Deutschlands.

Seine Tochter Soolenhofs Sissi rangierte sich 2018 auf dem 11. Platz beim Deutschen Stutenchampionat in Lienen. In 2017 sorgte er dort wiederum beim Deutschen Fohlenchampionat für Aufsehen und stellte den Sieger bei den dressurbetonten Hengstfohlen. Im Ring der Stutfohlen stammte die Zweit- sowie die Sechstplatzierte von SIR HEINRICH ab. Einen weiteren Knaller landete er bei der Westfälischen Fohlenauktion in Münster-Handorf. Nicht nur war er mit 15 Nachkommen der stärkste Beschicker, sondern er stellte gleich beide Preisspitzen. Sein Sohn Schlaumeier erzielte einen noch nie dagewesenen Rekordpreis von 100.000 €. Bei Sir Elton fiel der Hammer wiederum bei 52.000 €. Darüber hinaus wurden weitere vier Nachkommen zu überdurchschnittlichen Preisen verkauft. Seine Tochter Santiana erzielte mit einem Gesamtergebnis von 8,16 das zweitbeste Ergebnis der Teilnehmerinnen der Stutenleistungsprüfung in Mitte Juni in Münster-Handorf. Zwei weitere Töchter nahmen bei der Westfälischen Eliteschau teil. Mit Scalino stellte er den Sieger im „Westfalen-Wappen“ der dreijährigen Reitpferde vor dem Münsteraner Schloss. 2016 wurde seine Tochter Stella 7. Reservesiegerin der Westfälischen Eliteschau. Sein Sohn Sensation, der mit feinster Bewegungsqualität zu begeistern wusste, wurde im Rahmen der Westfälischen Hauptkörung zur Zucht zugelassen und bei der anschließenden Auktion für 100.000 € veräußert. Mit dem ebenfalls in Warendorf stationierten SYMPHONIC und dem kurze Zeit als Landbeschäler im Einsatz stehenden SIMPLY THE BEST sowie den für ZFDP gekörten Superdry und zwei weiteren Hengsten brachte er bisher acht gekörte Nachkommen. Sensationell verlief für SIR HEINRICH die Westfälische Fohlenauktion 2015, wo er alle drei Spitzen-Hengstfohlen stellte. 42.000 Euro war das Tageshöchstpreis, bei 36.500 Euro lag der Zuschlag für die zweitteuerste Offerte und 25.500 Euro kostete das dritte Fohlen im Bunde. Auch bei der Herbst-Eliteauktion stellte er mit dem Wallach Supertramp das begehrteste Pferd. Hier fiel der Hammer bei 140.000 Euro. Bei der Westfälischen Eliteschau wurde seine Tochter Salsa d´Amour zur 4. Reservesiegering gekürt. Beim Deutschen Fohlenchampionat waren zwei Töchter im Endring, wobei ein Stutfohlen Platz vier und die andere Tochter Platz sechs belegten. Darüber hinaus stand er als Vater hinter zahlreichen Siegerfohlen in ganz NRW, wie das der Schau in Warendorf.  2014 stellte er bereits eines der Spitzenfohlen der Westfälischen Fohlenauktion. Für das Hengstfohlen erhielten Bieter aus Niedersachsen den Zuschlag bei 17.000 Euro. Auch beim Deutschen Fohlenchampionat in Lienen zählte ein Sohn zu den Besten. SIR HEINRICH – Goethe lautet die Abstammung des Hengstes, der auf Platz sechs bei den dressurbetonten Fohlen rangierte.

SIR HEINRICH geht auf den bewährten Sir Donnerhall I zurück. Dieser brachte ebenfalls den zweiten Reservesieger der NRW Hauptkörung 2008, den Landbeschäler SON OF COLOGNE, sowie mehr als 70 gekörte Söhne. Sir Donnerhall I war Zweiter Reservesieger der Oldenburger Körung 2003 und 2005 Sieger des 70-Tage-Tests in Adelheidsdorf. 2006 gewann Sir Donnerhall das Bundeschampionat der fünfjährigen Dressurpferde und war Vize-Weltmeister der jungen Dressurpferde. Sir Donnerhall`s Pedigree-Kombination Sandro Hit mal Donnerhall hat sich längst als absolute Spitzenanpaarung mit hoher Erfolgsgarantie. Mutter Contenance D war selbst Brillantringstute auf der Oldenburger Stutenschau und kommt aus einem erlesenen Stutenstamm. Grundyman xx in vierter Generation rundet das Pedigree mit einem Schuss Vollblut ab.

SIR HEINRICHs Mutterseite lässt mit Leistungsblut aller erster Güte keine Wünsche offen.Mutter ist die Staatsprämienstute Cést Bon. Sie ist Halbschwester zu dem gekörten Get Smart. und war teuerstes Stutfohlen ihres Jahrgangs bei der Fohlenauktion in Vechta. Ihr Stutenstamm wurde 1990 zur Bundessiegerfamilie in Deutschland gekürt. Eine Sensation vollbrachten SIR HEINRICH OLD und seine Vollschwestern Cindy OLD uns Candy OLD – alle drei konnten bereits Titel bei den Bundeschampionaten erringen. Cindy OLD wurde zur Reservesiegerin der Oldenburger Eliteschau 2012 ernannt und gewann ein Jahr darauf den Titel der Bundeschampioness der vierjährigen Reitpferdestuten- und Wallache. Fünfjährig dominierte sie zudem das Starterfeld beim Oldenburger Landeschampionat. Candy avancierte 2017 zur Bundeschampioness der vierjährigen Stuten und Wallache und war 2016 Siegerin bei den dreijährigen Reitpferden beim Landesturnier in Rastede. Mit Caty befindet sich die vierte unter den Geschwistern im Bunde, die bereits im Viereck auf sich aufmerksam machen konnte. Sie wurde mit Höchstnoten, wie einer 10,0 im Trab, 2018 Reservesiegerin beim Oldenburger Championat der vierjährigen Stuten und Wallache und löste damit ihr Ticket zum Bundeschampionat. Die Halbgeschwister Rocco Forte 3 und Calla 43 haben sich ebenso erfolgreich in Nachwuchsprüfungen bewiesen.

Cést Bon hat Fürst Heinrich zum Vater. Der FLORESTAN I – Sohn wurde 2000 im Rahmen der NRW-Hauptkörung als Prämienhengst herausgestellt und war 2003 Weltmeister der jungen Dressurpferde und musste sehr früh abtreten. In seiner recht kurzen Wirkungszeit brachte er zahlreiche in S-Dressur erfolgreiche Sportpferde, 123 Staatsprämienstuten, sowie 40 gekörte Söhne, darunter den ehemaligen Landbeschäler FÜRST SAMUEL. Großmutter ist die Staatsprämienstute Cosima. Sie ist Vollschwester zum gekörten und in schweren Springen erfolgreichen RTL. Ihre Halbbrüder sind die Vererber Solo Hit und Routinier. Der Mutterstamm hat noch zahlreiche weitere gekörte Hengste und Sportpferde hervorgebracht, wie die Vererber Pharao, Zymbal I und II, Casanova, Castus I und II, First Class I und II, Ashby und Donneradel.

Breeder:
Paul Wendeln, Garrel
Aufzüchter:
Heinrich Ramsbrock, Menslage
Race:
Oldenburger
Color:
Fuchs
Year of birth:
2008
Size:
165 cm
Accredited for:
  • Westfalen
  • Rheinland
  • Hannover
  • Süddeutsche Verbände